Bootstour 2006

Frieslandtour 2006

vom 08.07. – 14.07.2006

Friesland_08–14_07_2006 _001

Die Crew von links nach rechts: Hermann, Christa, Georg und Andrea auf der Libra

Heimathafen: Echternerbrug (Niederlande/Friesland)

Charterunternehmen:

yachtcharterturfskip

Motoryacht Typ:                Vision Line 37 MPS – LIBRA

Technische Daten:

Länge:           11,25 m                Breite:         3,90 m

Min. Höhe:      4,40 m         Max. Höhe:         4,80 m

Tiefgang:        1,05 m

Motor:                 6 Zyl.             Leistung: 117 kw (159 PS)

Kojen:         4 – 6

Dieseltank:      600 l            Wassertank:       800 l

Libra

Prolog:

Im Frühjahr 2006 kamen wir, angeregt durch unsere Freunde vom Kegelclub, auf die Idee ein Motorboot zu chartern und eine Tour durch Friesland (Niederlande) zu machen.

Man muss wohl sagen, dass wir das in den letzten Jahren immer mal wieder vor hatten aber nie in die Tat umgesetzt haben. Aus den unterschiedlichsten Gründen sind wir nie weiter als bis zur Planung gekommen. Ich muss dazu sagen, dass gerade Andrea und ich durch unser eigentliches Hobby, das Kutschefahren und die Versorgung der Pferde sehr wenig Zeit haben, da wir auch meistens unseren Urlaub mit den Pferden verbringen.
In diesem Jahr passte plötzlich alles. Unser Pferd (Felix) wurde von einer Freundin, die in der Zeit Ihr Pferd auch bei uns stehen hatte, mitgepflegt und Hermann und Christa bekamen zur gleichen Zeit Urlaub wie wir.

Eine große Sorge war ob wir so kurzfristig überhaupt noch ein Boot chartern könnten. Nach intensiver Suche im Internet fiel unsere Wahl auf das Charterunternehmen Turfskip in Echternerbrug direkt am Tjeukemeer. Ein Anruf und mir wurde sofort von Herrn Wind bestätigt, dass das von uns ausgesuchte Schiff, die Libra, noch frei wäre.
Unsere zweite Sorge war die Größe des Schiffes. Wir hatten alle keine bzw. nur geringe Kenntnisse. Ich hatte zwar vor Jahren einen Törn mit einem Bekannten gemacht, aber Erfahrung kann man so etwas bestimmt nicht nennen. Gerade das an- und ablegen unter schwierigen Bedingungen wie Wind und Wellenschlag ist nicht so einfach. Aber dazu wird Christa in Ihrem Logbuch noch etwas schreiben.
Wir haben in der Theorie alles gelernt, haben uns Bücher gekauft, Knoten geübt und mit Bekannten gesprochen, die schon solche Touren gemacht hatten.
Der große Tenor war, dass das alles gar nicht so schwer ist und so wurde uns die Angst etwas genommen.
Man muss im Nachhinein sagen, dass dies einer der schönsten Urlaube war, den Andrea und ich je gemacht haben. Friesland mit seinen kleinen Kanälen, Seen und malerischen Orten ist ein wunderschönes Fleckchen Erde. Wir haben nur nette Menschen kennen gelernt, die immer hilfsbereit waren (gerade als Anfänger freut man sich darüber).
Die Marrekrite Anlegeplätze sind meistens in einer sehr schönen ruhigen Gegend angelegt und größtenteils von außen (zu Fuß) nicht zu erreichen.

Unsere Crew hat sich hervorragend verstanden. Ich möchte diese Zeit nicht missen, die wir gemeinsam verbracht haben.
Da dies bestimmt nicht unsere letzte Bootstour war, freue ich mich schon auf das nächste Mal. Hoffentlich dauert es nicht so lange bis dahin.
Nur eins werde ich bis dahin ändern. So unbedarft wie in diesem Jahr werde ich die Sache nicht mehr angehen. Ich werde auf jeden Fall bis zur nächsten Tour einen Bootsführerschein machen. Es gibt immer wieder Momente wo einem die Erfahrung fehlt und man eventuell falsch reagiert. Ich glaube den einen oder anderen Kratzer hätten wir in diesem Jahr vermeiden können.

Friesland_08–14_07_2006 _013

Ganz besonders möchten wir uns bei Christa bedanken, die in dieser Woche das Logbuch geführt hat. Ich glaube, wenn Ihr das Logbuch lest werdet Ihr sehr viel über die Schönheit Frieslands und über unsere Woche im Ganzen erfahren.

Für uns ist es eine ganz besondere Erinnerung.

Spellen, im September 2006
Georg Jakobs

Logbuch 2006

Törnbilder 2006

Print Friendly