Bootstour 2008

Frieslandtour 2008

vom 24.05. – 30.05.2008

Friesland_24-30_05_2008_098

Hermann und Christa an Bord der „Sybrigje“

Heimathafen: Sneek (Niederlande/Friesland)

Charterunternehmen:

yachtchartersneek

Motoryacht Typ: Multivlet 1100 AK – Sybrigje

Technische Daten:

Länge: 11,00 m Breite: 3,45 m

Höhe: 2,40 m

Tiefgang: 1,00 m

Motor: 4 Zyl. Leistung: 45,5 kw (62 PS)

Kojen: 4 – 6

Dieseltank: 350 l Wassertank: 400 l Schmutzwasser: 200 l

Strom: 12V + 220 V
permanent + Kaistrom

sybrigje1

Prolog:

Mit dem Motorboot durch die friesischen Kanäle und Seen zu schippern ist Erholung pur. Vor einigen Jahren hätte ich es noch nicht geglaubt, aber es lässt einen einfach nicht mehr los.
Da unsere letzten Touren so super waren war es keine Frage, dass wir in diesem Jahr wieder aufs Wasser mussten.
Im letzten Jahr hatten wir ja ein Boot von Yachtcharter Sneek gemietet und waren sehr zufrieden. So war es eigentlich klar, dass wir in diesem Jahr wieder mit diesem Boot, der Sybrigje fahren würden. Besonders hat uns gefallen, dass durch den niedrigen Aufbau des Bootes auch kleine Brückendurchfahrten kein Problem waren.
Gerade auf Grund der Möglichkeiten, die uns die Sybrigje bietet haben wir die diesjährige Strecke geplant.

In Sneek gestartet, fuhren wir über den Princess-Margriet-Kanaal ins Pikmeer, um dann nach Drachten zu gelangen. Von Drachten aus sind wir dann die vollkommen neu gestaltete Lits-Lauwersmeerroute nach Dokkum gefahren. Diese Route beginnt in Drachten und führt zum Lauwersmeer und zurück bis nach Dokkum. Entlang der Lits-Lauwersmeerroute liegen mehrere Dörfer wie Eastermar und Opeinde in der charakteristischen friesischen Landschaft.
Von Dokkum aus führte uns unser Weg über das uns bekannte Dokkummer Ee nach Leeuwarden wo wir nach einem Stadtbummel unsere vor zwei Jahren gemachten schlechten Erfahrungen revidieren mussten.
Leeuwarden zeigte sich an diesem Tag von seiner besten Seite und ist bestimmt einen Abstecher wert.

Nun ging es über die Kleiroute bis nach Franeker. Die alte Kleiroute im Norden von Franeker ist wieder von Schiffen mit max. 2,50 m Höhe befahrbar und ist eine Anbindung im Norden von Franeker nach Leeuwarden, ohne über den großen Van-Harinxma-Kanal fahren zu müssen.
Besonders reizvoll war auch der letzte Abschnitt unserer Tour, der uns über denBolswarder Trekvaart nach Bolsward und der letzte Tag über die uns aus dem letzten Jahr bekannte Middelseeroute nach Sneek.

In Bolsward bekamen wir Besuch von Monika und Willi. Mit den beiden haben wir einen sehr schönen Tag auf dem Wasser verbracht. Ich glaube, dass beide den Tag genossen und etwas von dem Bootsvirus abbekommen haben.

Im Zuge des „Friese Merenproject“ hat sich auf Wasserwegen in Friesland sehr viel getan. Immer mehr Strecken sind mit Booten bis zu einer Höhe von 2,50 m befahrbar und auch sehr viele Anlegeplätze wurden und werden zurzeit immer noch neu angelegt.
Mittlerweile haben wir schon einige Kanäle Frieslands befahren, aber wir mussten auch in diesem Jahr feststellen Friesland bietet so viel, dass wir nicht zum letzten Mal dort waren.

Besonders grüßen wollen wir noch Gretha, Sytze, und Fritz von Yachtcharter Sneek.
Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon darauf, wenn wir das nächste Mal Gast bei euch sein dürfen.

Spellen, im Juni 2008

Georg Jakobs

Logbuch 2008

Törnbilder 2008

 

Print Friendly